Soziales Wels: Heizkostenzuschuss wird wegen des strengen Winters erhöht

Zur Abfederung der durch den strengen Winter höheren Energiekosten erhalten Welser Haushalte mit geringem Einkommen einen 50 Euro-Gutschein der eww Gruppe. Das beschloss der Stadtsenat am Donnerstag, 20. April einstimmig. In den Genuss der Förderung kommen alle Anspruchsberechtigten für den – bereits ausbezahlten – städtischen Weihnachtszuschuss 2016/2017.

Davon ausgenommen sind Bezieher der bedarfsorientierten Mindestsicherung (in dieser laufenden monatlichen Leistung ist der Heizkostenbedarf bereits enthalten), Bewohner von Häusern der Seniorenbetreuung oder anderer stationärer Einrichtungen sowie Pflegekinder (mangels zusätzlicher Ausgaben für Energiekosten).

Insgesamt haben 1075 Welser Anspruch auf diese einmalige Förderung. Diese erhalten den 50 Euro-Gutschein per Post mit einem Begleitschreiben und einem Rückantwortkuvert. Nach Über-sendung an die eww Gruppe schreibt diese den Bonusbetrag bei der nächsten Jahresabrechnung auf Strom, Gas oder einen anderen Geschäftsbereich gut. Ebenfalls möglich ist eine persönliche Abgabe im eww-Kundenzentrum in der Pfarrgasse 1.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Mit diesem Gutschein möchte die Stadt einen kleinen Beitrag dazu leisten, die durch den strengen Winter entstandenen Energiekosten bei Welsern mit geringem Einkommen etwas abzumildern.“

Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: „In den vergangenen Wochen und Monaten haben mir viele betroffene Bürger ihr Leid über die hohen Energiekosten geklagt. Der vergangene Winter war sehr kalt, gleichzeitig ist das Heizmaterial sehr teuer. Als Sozialreferentin ist es mir ein Anliegen, all jenen Welsern eine Hilfestellung zukommen zu lassen, die diese Unterstützung benötigen.“

Textquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 21.04.2017





  Zurück zur News-Übersicht