Neues Gesicht für den Kaiser-Josef-Platz

Beim vorjährigen Neupositionierungsprozess der Stadt wurde die Attraktivierung der Innenstadt als einer der Themenbereiche zur inhaltlichen Weiterarbeit festgelegt. Der Punkt mit der höchsten Priorität ist dabei die Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes (KJ). Der aktuelle Stand lässt sich mit folgenden Punkten zusammenfassen:

• Im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung geht das Projekt über den eigentlichen KJ hin-aus: Das betroffene Gebiet reicht von der Kreuzung Roseggerstraße/Stelzhamerstraße im Osten bis zur Kreuzung Dr. Koss-/Dr. Salzmann-/Dragonerstraße im Westen.
• Ebenfalls miteinbezogen ist – durch das ehemalige Hotel Greif – die Rainerstraße. Den mitt-leren Teil hat wie berichtet die Stadt Wels gekauft. Neben dem Fortbestand des Stadttheaters sind dort ein Bürgercenter sowie ein Bürogebäude für rund 140 Mitarbeiter der Stadtverwal-tung geplant. Derzeit erfolgt die Grundplanung. Der Baubeginn ist aus heutiger Sicht für 2019, die Fertigstellung für 2020 geplant. Der südliche Bereich wurde von Projektentwicklern gekauft und wird nach heutigem Stand ab Herbst 2017 umgebaut.
• Die Busdrehscheibe der Linie Wels bleibt bestehen.
• Geprüft werden soll im Frühsommer 2017 eine Öffnung für den Verkehr in beide Rich-tungen.
• Die Verhandlungen wegen eines Ankaufs der Tiefgarage sind nach wie vor im Laufen.
• Für die Neugestaltung des östlichen KJ im Bereich Pfarrgasse/Stelzhamerstraße wird derzeit der Ankauf des so genannten „Denksteinhauses“ geprüft.

Die Bevölkerung soll in Form einer Bürgerbeteiligung mit externer Begleitung über die Neugestal-tung des KJ mitentscheiden. Der Start soll noch vor Sommer 2017 erfolgen. Der weitere Zeitplan erfolgt in mehreren Etappen und sieht nach derzeitigem Stand wie folgt aus:

• Politische Abstimmung auf Basis der Bürgerbeteiligung im Herbst 2017
• Gestaltungswettbewerb: Ausschreibung ab Frühjahr 2018, Ausstellung Ergebnisse und öf-fentliche Diskussion im Herbst 2018
• Detailplanung bis Frühsommer 2019, anschließend Ausschreibungen
• Bauphase von Sommer/Herbst 2019 bis 2020
 

Zitate

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Im Kaiser-Josef-Platz steckt viel Potenzial. In den kommenden Jahren soll er unter Einbeziehung der Bevölkerung wieder ein beliebter Treffpunkt in der In-nenstadt werden. Das neue Verwaltungsgebäude samt Bürgercenter wird dabei eine zentrale Rolle spielen.“

Stadtrat Klaus Hoflehner: „Bezüglich Busdrehscheibe bin ich als Verkehrsreferent sehr froh, dass diese nun nach langer Prüfung endgültig am Kaiser-Josef-Platz verbleibt. Wünschenswert wäre aus meiner Sicht eine Erweiterung der bestehenden Begegnungszone.“

Stadtrat Peter Lehner: „Im Rahmen der Bürgerbeteiligung ist die künftige Funktion des Kaiser-Josef-Platzes als wichtigste Planungsgrundlage zu definieren. Die derzeitige Funktion des Kaiser-Josef-Platzes ist auf den Verkehr reduziert, wobei selbst dafür Kompromisse gemacht wurden.“

Textquelle: Stadt Wels
 
 



FPÖ-Wels, am 31.03.2017





  Zurück zur News-Übersicht