Monat für Respekt und Toleranz: Viel Neues zum Jubiläum

Mit erweitertem und übersichtlicherem Programm präsentiert sich der Monat April für Respekt und Toleranz bei seiner zehnten Auflage. Auf Einladung der Stadt Wels haben deutlich mehr Institutio-nen, Organisationen und Vereine als in den Vorjahren heuer mehr als 70 Programmpunkte gestaltet. Alle Veranstaltungen bieten die Gelegenheit, miteinander in Kontakt zu kommen und einander kennenzulernen. Erleichtert wird die Orientierung durch die erstmals eingeführten Themengebiete:

Offenes Haus: Insgesamt 15 Kultur- und Brauchtumsvereine, Glaubensgemeinschaften sowie Or-ganisationen – wie etwa die Fachhochschule Wels – laden ein und präsentieren ihre Aktivitäten.
Sport verbindet: Bei den verschiedenen Sportaktivitäten (z.B. Sportkegeln, Basketball oder Aikido) können die Teilnehmer das verbindende Element von Sport und Bewegung erfahren. Im Vordergrund stehen der Fairnessgedanke und das Anerkennen von gemeinsamen Regeln.
Buntes Wels – gemeinsam kreativ: In diesem Themenblock finden sich Veranstaltungen zum ge-meinsamen Kreativsein beim Basteln, Zeichnen und Malen.
Über alle Grenzen hinweg: Gemeinsam zu kochen, die Geschicklichkeit zu erproben, sein Talent zu präsentieren oder zusammen zu feiern, lässt Grenzen verschwinden.
Musik und Tanz ohne Grenzen: Dass Tanz und Musik die Lebensfreude steigert, kann unter ande-ren beim gemeinsamen Singen im Haas-Hof, beim Tanzworkshop im Quartier Gartenstadt oder beim Fest der Landesmusikschule erlebt werden.

Erstmals in der Stadthalle (Pollheimerstraße 1) und im Volksgarten findet heuer das traditionelle Fest der Kulturen als Abschluss des Monats für Respekt und Toleranz statt. Im neuen Ambiente sind die Gäste am Sonntag, 7. Mai von 13:00 bis 19:00 Uhr zum gemeinsamen Feiern eingeladen.

Der Programmfolder mit sämtlichen Veranstaltungen und Informationen liegt im Rathaus in der Dienststelle Bürgeranliegen im Bürgercenter (Stadtplatz 1, Erdgeschoß, Zi. 7), in den städtischen Einrichtungen sowie an zahlreichen anderen Orten in Wels auf. Unter www.wels.gv.at > Leben in Wels > Zusammenleben > Projekte zu Integration ist er auch digital erhältlich.

Integrationsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Man merkt deutlich den frischen Wind, den das neue Organisationsteam in den Monat für Respekt und Toleranz gebracht hat. Generell bringt die tägliche Arbeit der beteiligten Institutionen, Organisationen und Vereine eine deutliche Verbesserung des Zusammenlebens in Wels mit sich. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedan-ken.“

Textquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 27.03.2017





  Zurück zur News-Übersicht